BÜRGERmeister-Wahl am 25.09.2016
Wahlkampftelefon 06203 / 955 31 91

Warum möchte ich ihr neuer Bürgermeister in Hirschhorn werden?

Schon mein erster Besuch in Hirschhorn vor 20 Jahren hat mich begeistert: das historische Stadtbild, die Kirchen, die Nähe zur Natur. Aber vor allem die Menschen, die sich auf der Straße grüßen oder Gespräche führen - wie in meinem Heimatort Rheinbach. Schon immer hatte ich es gerne mit Menschen zu tun, ob als Jugend-Gruppenleiter bei der Arbeiter-Wohlfahrt, der Bundeswehr zuletzt als Offizier oder in meinem Soziologiestudium und den Nachhilfeschulen, die ich anschließend mit bis zu 35 Mitarbeitern führte. Durch die Abwahl des Bürgermeisters haben die Hirschhorner den Weg für die Neuwahl frei gemacht. Das hat mich beeindruckt und ich würde mich freuen durch meine Fähigkeiten und meine Erfahrung, Dinge voranzutreiben und mit Ihnen gemeinsam Hirschhorn attraktiver und zukunftsfähig machen zu dürfen.

Förderung des Tourismus

Den Tourismus anzukurbeln, mehr Besucher nach Hirschhorn zu bringen und diese für die Sehenswürdigkeiten zu begeistern, sehe ich als zentrale Aufgabe des Bürgermeisters an. Denn mehr Besucher bedeuten mehr Einnahmen für lokale Gastronomie, Hotellerie und Einzelhandel. Wer die Menschen begeistern will, muss selbst begeistert sein! Ich würde als Bürgermeister wie einst Helmut Kohl den offiziellen Gästen der Stadt immer eine Stadtführung anbieten und anschließend vor Ort mit ihnen essen gehen. Wieso nicht gemeinsam ein "Hirschhorner Menü" als kulinarisches Highlight kreieren?

Windräder am Greiner Eck - weg!

Die Windräder am Greiner Eck lehne ich aus 3 ganz entscheidenden Gründen im Interesse der Bürger von Hirschhorn ab: Das historische Stadtbild wird durch die Windräder extrem unattraktiv, sowohl für die Bürger als auch für Touristen, die gerade wegen des romantischen Neckartals nach Hirschhorn kommen. Weniger Touristen bedeuten weniger Einnahmen für die Stadt. Die Ökologie in der Nähe von Windkraftanlagen verschlechtert sich, dies senkt den Erholungswert der Bürger, Wanderer und Touristen erheblich. Nach Studien und der Meinung von Immobilienverbänden sinken die Immobilienpreise um bis zu 20 % bis 50 %.

Stärken der Wirtschaft von Hirschhorn

Die wirtschaftliche Situation in Hirschhorn ist nicht einfach, denn die Stadt steht unter dem Rettungsschirm des Landes Hessen. Die Investitionen und die Flüchtlingskrise belasten nicht nur den Bund und die Länder, sondern auch die Städte. Diese Kosten sind verpflichtend und können von keinem Bürgermeister abgewendet werden. Umso wichtiger ist es, hier den Standort Hirschhorn für Wirtschaft und Tourismus zu stärken, in dem alle Mitteln des Marketings und die zur Verfügung stehenden Fördertöpfe ausgeschöpft werden. Ausserdem gilt es unnötige Kosten zu reduzieren und in der Verwaltung Kosten einzusparen, um die Belastung für die Bürger zu reduzieren.

Attraktivität für Familien steigern

Eine attraktive Stadt muss familienfreundlich sein: Vereine, Schulen, Freizeitaktivitäten. Das Vereinsleben in Hirschhorn ist stark und sehr gut geführt. Der Schulstandort muss auch bei rückläufigen Schülerzahlen gesichert werden. Hierfür ist nicht zuletzt die Aussenwirkung und Attraktivität der Stadt ein großes Pfund. Außerdem müssen Freizeitangebote für Familien unterstützt werden. Zum Beispiel durch einen Familienpass, der günstigere Besuche in öffentlichen Institutionen ermöglicht. Eine andere Idee: rüstige Seniorinnen und Senioren unterstützen junge Familien, die keine Großeltern mehr haben oder deren Großeltern weit weg wohnen. Vierteljährliche Infobende sollen den Bürgern Möglichkeiten aufzeigen, die Lebensqualität zu erhöhen. Darüber hinaus muss es Ziel sein, aktiv neue junge Familien aus dem Heidelberger Raum für Hirschhorn als Lebensstandort zu begeistern.

Ältere Menschen brauchen Respekt

Ältere Menschen haben es verdient, ihren Ruhestand zu genießen, auch in der schnelllebigen Zeit von heute. Sie haben oft andere Bedürfnisse und Wertvorstellungen als die Jungen, dies müssen wir respektieren, zuhören und einen Konsens finden. Die großen Parteien in Berlin sind meiner Meinung nach ein trauriges und realitätsfernes Beispiel. Auch so mancher Kommunalpolitiker lockt mit unhaltbaren Versprechen und ist mitverantwortlich für die Politikverdrossenheit. Fragen sie sich immer, wer versprochene Maßnahmen finanziert und ob dies realistisch ist. Ich verspreche Ihnen ganz ehrlich und haltbar: ich trete für Ihren Respekt ein, sei es in der Verwaltung, wenn Sie Anträge ausfüllen müssen oder ein offenes Ohr für Ihre Bedürfnisse brauchen.

Unternehmen und Wirtschaft nach vorne bringen

Aus über 20 Jahren Erfahrung beruflicher Selbständigkeit weiß ich, wie wichtig es ist, dass Unternehmen florieren. Damit Hirschhorn floriert, müssen Gewerbesteuereinnahmen fließen, dafür müssen die Unternehmen erfolgreich sein. Den Bürgermeister verstehe ich hier als Dienstleister, der ein gutes wirtschaftliches Klima herstellt, den Kontakt zwischen den Unternehmen der Stadt fördert und somit für eine optimale Infrastruktur, das heißt auch für die Ansiedlung neuer Unternehmung sorgt.

Vereinsleben weiter ausbauen und fördern

Vereine haben eine bedeutende Rolle für das Zusammenleben und das Engagement der Bürger. Vereine machen das Zusammenleben lebendig und schaffen einen Rahmen, wo sich Mitbürger begegnen können. Faszinierend an Vereinen ist, dass sich die Menschen freiwillig und meist ehrenamtlich für ein geselliges Miteinander einsetzen. Die Vereine werden für mich als Bürgermeister ein bedeutender Schwerpunkt meiner Arbeit sein. Ich werde sie mit ganzer Kraft fördern und unterstützen und verdiente Mitglieder besonders ehren. Denn wir schulden dem Engagement der Vereine und deren Mitgliedern einen besonderen Dank.

BÜRGERmeister-Wahl am 25.09.2016
Wahlkampftelefon 06203 / 955 31 91